Graffiti

Der Künstler - Kai Wohlgemuth

Er begann vor 22 Jahren in der Graffitiszene ganz klassisch mit der Gestaltung von Wänden. Inzwischen bearbeitet er eine Vielzahl von Untergründen, wie zum Beispiel: Fassaden, Poster oder Gegenstände. Seine Arbeit besteht inzwischen aus Mischtechnik von Sprayen und Airbrush. Er bietet seine Workshops in Zusammenarbeit mit Jugendämtern, Schulen und anderen Einrichtungen an. Seine Werke konnte man schon in einer Ausstellung im Bunker und an vielen Fassaden Hamms besichtigen. Im Internet finden seine Objekte seine größte Präsenz.

Mehr Infos

Die Kunsttherapie

Sie arbeitet mit Bildern und Visualisierungen. Sie fördert ähnliche mentale Vorgänge wie die Meditation, indem sie den Malenden in der Gegenwart verankert. Zudem hat das Malen eine beruhigende, konzentrative Wirkung und es stärkt das Gefühl der persönlichen Gestaltungskraft. Die Kinder und Jugendlichen schaffen sich eine eigene visuelle Welt. Sie können sich frei ausdrücken, die sonst omnipotente Beurteilung durch die Erwachsenen tritt in den Hintergrund. Auch Schwierige und Schweigsame finden hier ein ideales Medium.

Der Workshop

Mit vorsichtigen Sprayversuchen konnte der Künstler die Kinder und Jugendlichen schnell motivieren. Nach ersten Erfolgen begannen die Grundierungsarbeiten. Im Vorfeld hatten sich die Jugendlichen auf ein großes, gemeinsames Grundmotiv geeinigt. Die Wahl fiel auf das Wort „Toleranz“. Im Kunstraum gestalteten hier nun alle ein individuelles Schlagwort.

„Respekt, Love, Vertrauen, Fair, Akzeptanz,
Anerkennung und Sympathy“

Mit kreativen Techniken des Sprayens und des Zeichnens gestaltete nun jeder seine eigene kleine Leinwand.

Immer wieder stand der Künstler aufmerksam mit hilfreichen Tipps zur Seite und  bot individuelle Betreuung.

 

Stolz präsentierten die Kinder und Jugendlichen zum ersten Mal gemeinschaftlich ihre Werke, bevor die Montage auf der Leinwand begann.


Das Kunstwerk

Nach und nach montierte jeder Teilnehmer sein eigenes kleines Graffiti auf der großen Leinwand zu einem Gesamtkunstwerk.

Hip Hop Training

Die Klinik Walstedde bietet seit dem 19.04.2012 eine attraktive Ergänzung zur Therapie.

Der Trainer Chris Greiffenbach, Dozent der privaten Akademie für Hip Hop und Tanz "Flow Motion", bietet in regelmäßigem Rhythmus, qualifiziertes Hip Hop Training an.

Die Kombination des Erlernens von Tanztechniken und sportlicher Aktivität ermöglicht unseren Kindern und Jugendlichen: 

 
  • Negative Stimmungsaspekte abzuschwächen und positive Stimmungsbereiche zu steigern.
  • Aktivierung sowie Ruhe sollen hierbei erhöht und Energielosigkeit, Deprimiertheit, Erregbarkeit und Ärger gesenkt werden.
  • Damit enhergehend spielen das Erlangen einer erealisitischen Selbsteinschätzung, von Selbstvertrauen und Selbstempfinden sowie die Förderung von Gemeinschaft und Fairness eine große Rolle.

Dem Trainer liegt es besonders am Herzen, die Zufriedenheit mit der möglichen eigenen Leistung in den Vordergrund zu stellen. Dies stellt er über kurzfristig zu erreichende Ziele und permanente positive Motivation sicher.

Referenzen (Auszug):

  • Dance Tour Radio Fiv & Radio
  • Ethan-Los Angelos - Event Hollywood
  • Alan Rtichson - Miami Show
  • Deutsche Sportlehrung - Show
  • Theater & Future Show - Opernhaus Dortmund
  • Nelly Furtado - Show
Web Analytics